De
Vom 6. bis 17. November findet in Bonn die 23. Konferenz der Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (COP 23) unter dem Vorsitz von Fidschi statt. Die Delegierten aus aller Welt werden die Wege zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens diskutieren, dabei wird der Schwerpunkt auf Transparenz, Reduzierung von CO2-Emissionen, Finanzierung von Umweltprogrammen, Kapazitätsaufbau und technologische Entwicklung liegen.

Auf der COP 23 werden die teilnehmenden Länder eine Vielzahl von Veranstaltungen und Ausstellungen präsentieren. Das Konferenzprogramm umfasst auch eine Reihe von hochrangigen Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft der Regierung von Fidschi und des Sekretariats der Klimarahmenkonvention, einer Reihe von Veranstaltungen Aktivitäten im Rahmen der Marrakech-Partnerschaft für weltweiten Umweltschutz, Kulturveranstaltungen.

Im Rahmen der Konferenz wird Russland einen Stand mit Zentralthema Bildung präsentieren, dabei werden auch die Programme der Staatlichen Körperschaft ROSATOM vorgestellt. Auch auf der Veranstaltung wird der russische Pavillon arbeiten, in dem am 14. November der regionale Vizepräsident von ROSATOM Western Europe Andrey Rozhdestvin sprechen wird. In seinem Vortrag "Kernenergie als ein integraler Faktor der grünen Wirtschaft und der nachhaltigen Entwicklung" wird er über die Schlüsselrolle des Atoms bei der Schaffung einer globalen kohlenstofffreien Energiebilanz der Zukunft sprechen. Einen Tag später, am 15. November, wird ein Vertreter von ROSATOM einen Bericht zum Thema "Die diversifizierte Bilanz von Kernenergie und erneuerbaren Energiequellen" im Rahmen des Runden Tisches "Der Beitrag Russlands zur emissionsarmen Wirtschaft" vorstellen. Der Runde Tisch wird von der russischen Seite als Nebenveranstaltung der Konferenz abgehalten; dabei werden auch Sprecher aus  der Russischen Präsidialverwaltung, dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Russlands, dem Ministeriums für Naturressourcen Russlands, PJSC Gazprom und Rusal JSC ihre Berichte vorlegen.